„Liebe ohne Ende“ heißt die Themenreihe, die vom 04. – 08.November 2015 in der Mensa der Otto-Hahn-Schule in Westhofen stattfindet. An den Wochentagen beginnen die Veranstaltungen um 19:30 Uhr, der Abschluss am Sonntag findet um 10:30 Uhr statt. Als Redner wurde der junge Theologe Mathis Goseberg aus Heidelberg gewonnen. Schon im September gab es eine Auftaktveranstaltung in der Christusgemeinde Westhofen. Es gelang ihm auf Anhieb, die Herzen der Gemeindeglieder zu gewinnen. Veranstaltet wird diese Themenreihe von der Christusgemeinde Westhofen und der Internationalen evangelischen Gemeinde Osthofen. „Wir hoffen auf viele Besucher und sind alle sehr auf das abwechslungsreiche Programm gespannt. Neu ist, dass alle Besucher zur Interaktion eingeladen werden. Es gibt während des Programms Stationen, an denen die Besucher selbst aktiv werden können. Diese Stationen reichen von „Diskussion mit dem Redner“ bis hin zu persönlichen Gesprächsangeboten. Es gibt auch eine Klagemauer, in die Zettel mit persönlichen Klagen gesteckt werden können, eine Gebetsbox oder die Möglichkeit eine „Danke-Kerze“ anzuzünden“, sagt Gerson Wehrheim, Gemeinschaftspastor der Christusgemeinde Westhofen.

Westhofen ist einer von 108 Veranstaltungsorten deutschlandweit, die sich an der 6 wöchigen Kampagne „proChrist live“ beteiligen. Der proChrist e.V. ist seit über 20 Jahren eine überkonfessionelle Initiative von Christen in Deutschland und Europa und wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Die Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, sich mit zentralen Glaubens- und Lebensfragen auseinanderzusetzen, und unterstützen Gemeinden und Kirchen dabei, zum Glauben einzuladen. Die Christusgemeinde hat sich auch schon in den Jahren 2003, 2006 und 2013 an proChrist beteiligt.

Um folgende Themen geht es an den Abenden:

Mittwoch, 04.11.2015 Religion! Außen hui – innen pfui?

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Kirche“ oder „Christen“ hören? Geht bei Ihnen gleich die rote Lampe an, frei nach dem Motto „Und das will ein Christ sein?“ Vielleicht haben Sie mit der Kirche und den Christen so Ihre Erfahrungen gemacht… Wurden Sie enttäuscht? Oder assoziieren Sie eher gähnende Langeweile?

Wir möchten mit diesem Thema nicht in die Defensive gehen und Sie überzeugen. Nicht alles, was im Namen der Kirche geschieht, ist gut. Wenn Sie erfahren möchten, warum Christen zwar keine besseren Menschen sind, aber möglicherweise doch etwas gefunden haben, was das Leben zu einem großen Abenteuer macht, dann kommen Sie vorbei. Vielleicht erwartet Sie eine neue Perspektive.

Donnerstag, 05.11.2015 Leid! Geteiltes Leid ist halbes Leid?

„Wenn Gott allmächtig und gleichzeitig wie ein liebender Vater ist – wie kann er dann all das Leid in dieser Welt zulassen? Und warum muss ich so leiden?“ Kennen Sie solche Fragen? Haben Sie vielleicht selbst schon schwere Erfahrungen machen müssen? Oder jemanden in seinem Leid zugrunde gehen sehen? Oder eine nahestehende Person in ihrem Leid begleitet?

Geteiltes Leid scheint eher doppeltes Leid zu sein. Wenn wir mit einer anderen Person mitleiden, sind ja (folgerichtig) zwei Menschen traurig. Doch irgendetwas scheint ja auch dran zu sein an dem Sprichwort: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“

Wir möchten mit Ihnen auf die Suche gehen nach demjenigen, der das Leid wirklich halbiert. Der wie kein anderer weiß, wie Sie sich fühlen. Der Ihnen gerade, wenn Sie am Ende sind, zur Seite stehen und Sie auffangen möchte.

Kommen Sie – und teilen Sie Ihr Leid mit uns – und mit ihm!

Freitag, 06.11.2015 Gott! Knapp daneben ist auch vorbei?

Kennen Sie die Geschichte vom Fischerclub? Der Verein beschäftigt sich intensiv und ausgiebig damit, verschiedene Gewässer auf ihre Nahrungsbestandteile für Fische zu untersuchen. Die Mitglieder testen, bei welcher Made die Fische anbeißen. Sie entwickeln reißfeste Netze und stabile Angeln. Sie halten Vorträge über die verschiedenen Arten von Fischen und motivieren ihre Zuhörer, selbst an den Teich zu gehen und zu meditieren. Sie könnten es nicht besser machen – immer mehr Menschen treten dem Verein bei. Doch eins tut niemand: Fischen!

Geht es uns mit Gott auch so? Wir haben schon von Kind an von ihm gehört, kennen Geschichten der Bibel, sagen abends unser Gute-Nacht-Gebet auf und besuchen die Kirche – wenigstens an Ostern und Weihnachten. Doch Gott? Interessiert er uns wirklich? Geht es uns um ihn?

Wir möchten mit dem Thema „Gott! Knapp daneben ist auch vorbei?“ keine „Mitglieder“ werben, sondern einladen zu einem Leben in Beziehung mit Gott. Denn dieses Leben lohnt sich so richtig.

 

Samstag, 07.11.2015 Identität! Sein oder nicht Sein?

Wer bin ich? Was macht mich aus? Wie bin ich eigentlich? Bin ich normal? Und wer entscheidet darüber, ob ich normal bin? Auf dieser Welt laufen viele Kopien herum. Menschen versuchen, zu sein wie ihre Vorbilder, ihre Freunde oder wie alle eben. Warum trauen sich so wenige Menschen, sie selbst zu sein?  Könnte es daran liegen, dass sie nicht wissen, wer sie sind?

Wir möchten das Thema „Identität“ aus Gottes Perspektive betrachten. Welche Auswirkung hätte die These, dass wir Gottes Geschöpfe sind? Könnte mir diese Annahme helfen, mich selbst kennenzulernen und als Original zu leben?

Sonntag, 08.11.2015 Liebe! Liebe macht blind?

Kennen Sie die „Liebe ist …“-Cartoons? Haben Sie vielleicht sogar Ihr Lieblingsbildchen direkt vor Augen? Liebe ist … DAS Hauptthema unseres Lebens. In Liedern und Büchern, Filmen und der Werbung, Zeitschriften und Postkarten – das Thema „Liebe“ begegnet uns fast überall.

Gott sagt von sich, dass er die Liebe in Person ist. Um es in den Worten der Cartoons zu sagen: Liebe ist … Gott!

Doch wie ist diese abstrakte Definition zu verstehen? Was hat es mit dieser göttlichen Liebe auf sich? Was habe ich davon, dass mich einer liebt, den ich weder sehen noch hören kann? Brauche ich nicht v.a. Menschen, die mich lieben und die ich lieben kann? Wir möchten uns mit Ihnen auf die Suche nach der wahren Liebe begeben. Kommen Sie mit! Wir sind sicher: Sie werden nicht enttäuscht sein.

Mehr Infos finden Sie unter www.christusgemeinde-westhofen.de und www.prochrist.org